Dr. Barbara Sciborsky

Mich hat schon in jungen Jahren stark fasziniert, wie genial der menschliche Körper funktioniert. Der Wunsch, die Zusammenhänge in diesem komplexen Organismus zu verstehen und möglichst viel darüber zu lernen, war für mich die wesentliche Motivation um Medizin zu studieren.

Während meines Studiums hatte ich den ersten Kontakt zur TCM, damals aus Sicht einer Patientin. Bei dieser Behandlung wurden meine Beschwerden sehr individuell betrachtet und es wurde eine an mich angepasste Therapie erstellt. Mir hat diese vom starren System der Schulmedizin abweichende Vorgangsweise sofort gefallen und mein Interesse für die TCM war geweckt.

Nach Abschluss des Medizinstudiums im Jahr 2009 habe ich daher zusätzlich zur Ausbildung als Ärztin für Allgemeinmedizin eine mehrjährige Ausbildung in den TCM-Bereichen Ernährung, Kräuterheilkunde und Akupunktur absolviert.

Seit Anfang 2016 arbeite ich als Stationsärztin auf der psychosomatischen Abteilung des Krankenhauses der Barmherzigen Schwestern in Wien. Ich führe dort im Rahmen meiner Tätigkeit auch Akupunkturbehandlungen durch.

Bei meiner Arbeit sehe ich jeden Tag wie wichtig es ist, sich allumfassend nicht nur mit den Beschwerden selbst, sondern auch mit den Einflüssen von außen (wie z. B. Arbeit, Familie, etc.) zu beschäftigen. Oft sind verschiedene Ansätze notwendig, um eine dauerhafte Besserung zu erzielen.

In der heutigen Zeit wird es immer schwieriger, neben dem ganzen Alltagsstress auch noch auf die eigene Gesundheit zu achten. Diesbezüglich halte ich einen präventiven Ansatz für extrem wichtig und wertvoll. Mit einer gesunden Ernährung kann jeder vorbeugend handeln und damit selbst die Basis für seine Gesundheit schaffen.

 

In der TCM haben Vorbeugung und Gesunderhaltung einen sehr hohen Stellenwert. Beschwerden eines Patienten werden immer aus ganzheitlicher Sicht betrachtet und behandelt und Einflüsse aus dem Umfeld des Patienten werden in der Behandlung mitberücksichtigt. Diese grundlegende Philosophie der TCM entspricht auch meiner eigenen Sichtweise und deckt sich mit den Erkenntnissen aus meiner täglichen Arbeit. Es ist daher nur logisch, dass ich mich immer mehr der TCM zugewandt habe.

Als Konsequenz daraus habe ich Anfang 2017 eine Privatpraxis eröffnet, die ich neben meiner Spitalstätigkeit betreibe. In meiner Praxis wende ich bei der Behandlung meiner Patienten ausschließlich die Methoden der Traditionellen Chinesischen Medizin an.

Bei mir werden Sie mit all Ihren Beschwerden ernst genommen – hier stehen Sie im Mittelpunkt!

... ich habe mich spezialisiert auf